Erwachsene Geschwister haben oft den Eindruck, dass ihre Trauer in unserer Gesellschaft wenig bis keine Aufmerksamkeit erfährt. Und das, obwohl jedes Jahr laut statistischem Bundesamt etwa 955.000 Menschen sterben, 9.000 durch Suizid. Geht man von durchschnittlich 1,5 Geschwistern aus, die jeder Mensch zurücklässt, der Suizid begeht, dann sind es etwa 13.500 Brüder und Schwestern jährlich, die mit diesem Verlust leben müssen.

Diese Broschüre will dazu beitragen, Geschwistertrauer nach Suizid mehr Raum zu geben. Sie will einen Überblick geben über die unterschiedlichen Erfahrungen und Einblicke in das Erleben von Geschwistern, die mit dem Suizid der Schwester oder des Bruders konfrontiert sind. Ziel ist es zum einen, betroffene Geschwister darin zu bestärken, dass ihre Trauer wichtig ist und sein darf und ihnen dabei zu helfen, erste Erklärungsansätze zu finden. Zum anderen will diese Broschüre Wissen und Informationen vermitteln, um es Angehörigen und Freunden von Betroffenen zu erleichtern, aktiv auf diese zuzugehen.



BKK Diese Broschüre wird im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V finanziert durch die BARMER. Herzlichen Dank für die Unterstützung.